Nike Heels Kaufen CH

Gunstige Nike Heels Hologramm Schuhe online Verschiffen bekannt sollte man jetzt, und Sie werden es nicht bereuen, um one.Best erhalten, nachdem Service fur Sie.

Im Februar erzielte der Schuhfacheinzelhandel ein ansehnliches Umsatzplus. Dies zeigt der monatliche Betriebsvergleich des Instituts fur Handelsforschung (IfH), Koln. 22.03.07

Nike Heels Kaufen CH, Im Februar erzielte der Schuhfacheinzelhandel ein ansehnliches Umsatzplus. Dies zeigt der monatliche Betriebsvergleich des Instituts fur Handelsforschung (IfH), Koln.

Fur die am monatlichen Betriebsvergleich beteiligten Schuhfachgeschafte ermittelte das Institut fur Handelsforschung (IfH), Koln, íV gemessen an den Vorjahresumsatzen íV im Februar ein deutliches Umsatzplus. Nominal stiegen die Umsatze um 10 Prozent gegenuber dem Februar des letzten Jahres. Bezieht man die inzwischen wieder steigende Preisveranderungsrate fur die Branche mit ein, ergibt sich ein realer Umsatzzuwachs von 9 Prozent. Bei der Analyse ist zu beachten, dass die Branche im Februar des vergangenen Jahres eine Umsatzeinbuse in Hohe von 2 Prozent verbuchte.

Nike Heels Kaufen CH Somit lagen eher niedrige Basiswerte vor, die nun aber spurbar ubertroffen wurden.

In den anderen vom IfH ausgewerteten Fachzweigen des Einzelhandels war im Februar kein einheitlicher Trend erkennbar. Wahrend zum Beispiel der Sortimentsbuchhandel eine Einbuse von 2 Prozent meldete, konnten die Juweliere die Vorjahreswerte um 8 Prozent ubertreffen. Nach zwei Monaten erreicht die Jahresstaffel fur den Schuhfacheinzelhandel nominal ein deutliches Plus von 5 Prozent. Dieser Wert entspricht auch annahernd der preisbereinigten Umsatzveranderung. Die positive Entwicklung des Schuhhandels im Februar galt in allen Regionen, allerdings mit grosen Unterschieden. So konnte in den neuen Bundeslandern nur ein Plus von 1 Prozent verzeichnet werden. Unterdurchschnittlich schnitten auch die Betriebe in Hessen/Rheinland-Pfalz mit + 4 Prozent ab.

Nike Air Jordan Westbrook, Dagegen meldeten die Schuhfachgeschafte in Bayern und Nordrhein-Westfalen durchschnittliche Umsatzsteigerungen von 14 Prozent und 13 Prozent, allerdings auf schwacher Vorjahresbasis, gefolgt von Baden-Wurttemberg mit + 11 Prozent. Fur Niedersachsen wurde ein Plus von 9 Prozent ermittelt. Die Jahresstaffel in den einzelnen Bundeslandern weist damit auch sehr unterschiedliche Werte aus. Dabei reicht die Spannweite der Umsatzentwicklung von + 8 Prozent und + 7 Prozent in Baden-Wurttemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen bis zu íV 3 Prozent in den neuen Bundeslandern. In den verschiedenen Betriebsgrosenklassen wurden durchgangig Steigerungen errechnet. Die Betriebe in den beiden oberen Auswertungsgruppen meldeten Umsatzzunahmen von 18 Prozent und 16 Prozent, wahrend die kleineren Betriebe ein Umsatzplus 8 Prozent erzielten. Dies spiegelt sich entsprechend auch in der aufgelaufenen Umsatzentwicklung wider. 22.03.07